Branchen und Kulturen, wo Herbizide nicht erlaubt / erwünscht sind

BioMant ist die effektivste Methode der Unkrautbekämpfung überall dort, wo der Einsatz von Herbiziden nicht erlaubt oder nicht erwünscht ist:

Ob großer Parkplatz oder Marktplatz, Kantstein, Verkehrsinsel oder Fuß- und Radwege entlang von Landstraßen, in Parks oder auf Friedhöfen – je nach Größe der Fläche ist ein BioMant-Compact, -ONE oder TWO am besten für die Wildkrautbeseitigung geeignet.

Für kleine Flächen wie z.B. die Einfahrt vor einer privaten Garage ist das BioMant-Compact optimal. Für die Pflege von großen Parkanlagen und Friedhöfen, ist das Compact mit Tank und Notstromaggregat ebenso einsetzbar wie ein BioMant-ONE oder TWO.

Je nach Größe der Fläche ist das BioMant-Compact BE oder ein BioMant-ONE oder TWO geeignet.

Speziell für den Einsatz in großen Reihenkulturen wurden die BioMant Agro Modelle optimiert, das mit seitlichen Auslegern und Flex-Spritzschirmen effektive Unkrautbekämpfung entlang der und in den Reihen ermöglicht. Auch Anbau-Spritzschirmsysteme für vollflächige Unkrautbekämpfung sind verfügbar.

Wege zwischen den Kulturflächen, Verkaufsflächen und sonstige Flächen, auf den z.B. Containerkulturen stehen, gehören zum Nichtkulturland. Auf solchen Flächen ist die thermische Unkrautbekämpfung optimal. Am besten geeignet ist meistens das BioMant-Compact.

BioMant-Compact im Einsatz um Containerkulturen herum BioMant-Compact im Einsatz um Containerkulturen herum BioMant-Compact mit Handsprühwagen für Verkehrswege in der Baumschule

Mit der BioMant Heißwassertechnik können auch invasive Exoten wie beispielsweise japanischer Staudenknöterich (Fallopia japonica), Beifuß-Ambrosie (Ambrosia artimisiifolia) und Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum) bekämpft werden, ganz ohne Chemie. Bei mehrmaliger Behandlung wird die Pflanze so geschwächt, dass sie komplett abstirbt.

Japanischer Staudenknöterich Riesen-Bärenklau